Grußwort

Begrüßung durch den Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main Peter Feldmann (SPD) sowie den Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU).


Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main Peter Feldmann (SPD)

„Sehr geehrte Damen und Herren, als Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main erfüllt es mich mit Stolz und Freude, dass ein weiteres Mal eine Delegation der Universität Frankfurt im Jahr 2020 am National Model United Nations (NMUN) in New York teilnehmen wird. Bereits zum 16. Mal ist Frankfurt damit Teil des einwöchigen Planspiels zur Arbeit der Vereinten Nationen. Im Hinblick auf die globale Vernetzung aller Lebensbereiche gewinnen die Vereinten Nationen immer mehr an Bedeutung. Mit der Teilnahme am NMUN werden die Frankfurter Studierenden die Möglichkeit erhalten, hinter die Kulissen der Vereinten Nationen zu schauen und gemeinsam über weltpolitische Ereignisse zu diskutieren, sowie nach Lösungen für drängende Probleme zu suchen. Mit seiner Internationalität und seinem multikulturellen Flair verschafft die Region Frankfurt Rhein-Main den Studierenden viele Vorteile. So werden sie sich sicher schnell auf dem internationalen Parkett zurechtfinden und mit Menschen aus der ganzen Welt in Kontakt kommen. Die Fähigkeiten, ein anderes Land zu vertreten und sich in eine andere politische Lebenswirklichkeit zu denken, sind ebenfalls wichtige Softskills, von denen die Studierenden im weiteren Leben profitieren werden. Daher begrüße ich das Engagement der Delegation sehr, wünsche den Studierenden viel Erfolg bei der Simulation und trotz des intensiven NMUN-Programms eine interessante Zeit in New York, mit etwas Gelegenheit zum Sightseeing.“


Hessischer Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU)

„DIE GLOBALEN HERAUSFORDERUNGEN, DENEN SICH DIE STAATEN UND STAATENGEMEINSCHAFTEN STELLEN MÜSSEN, BLEIBEN AUCH IN ZUKUNFT GROSS. Sollen sie im Sinne der Menschen gelöst werden, sind internationaler Dialog und gemeinsame Anstrengungen, grenzüberschreitende Zusammenarbeit und verlässliche Partnerschaften notwendig. Die Vereinten Nationen bieten seit vielen Jahrzehnten das große, weltumspannende Forum, auf dem sich die Akteure begegnen, Gespräche führen und Lösungen finden können. Wer auf internationaler Bühne beruflich tätig ist, sollte sich durch umfassende Kompetenzen auszeichnen. Nur dann kann im Konzert der Staaten erfolgreich agiert werden. Die National Model United Nations bietet jungen Menschen in einer fortgeschrittenen Phase ihres Bildungsgangs eine hervorragende Möglichkeit, die Vereinten Nationen in ihrer Struktur und ihren Handlungsabläufen kennenzulernen. In dem Saal, in dem am Sitz der Vereinten Nationen in New York die Generalversammlung tagt, Platz nehmen und an Debatten teilnehmen zu können, kann eine wichtige, vielleicht einmalige Bildungserfahrung sein. Ich freue mich, dass sich auch 2020 wieder eine Delegation der Goethe- Universität Frankfurt am Main an der National Model United Nations beteiligen kann. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich darauf intensiv vorbereitet. Gemeinsam mit Studierenden aus allen Teilen der Welt werden sie einen herausragenden Teil der Diplomatie erleben.“